Europäische Woche der Abfallvermeidung in der Drehscheibe

Bochum, 20. November 2017. Der Coffee-to-go-Becher scheint aus den deutschen Städten nicht mehr wegzudenken zu sein. Laut der Deutschen Umwelthilfe (DUH) werden pro Stunde 320.000 Kaffee-Einwegbecher (täglich 7,6 Millionen Kaffeebecher) in Deutschland benutzt. Auf Bochum bezogen würden dies täglich ca. 30.000 Einweg-Becher bedeuten, die im Abfall landen. USB Bochum GmbH, die Stadt Bochum und die Verbraucherzentrale Bochum informieren am Mittwoch, 22. November 2017 in der Zeit von 12.00 Uhr bis 16.00 Uhr in der Drehscheibe, Kortumstr. 89, über das „Sorgenkind“ Coffee-to-go-Becher. In begrenzter Anzahl werden dazu Mehrweg-Becher von der Stadt Bochum herausgegeben. Die Aktion findet im Rahmen der Europäischen Woche der Abfallvermeidung (Europas größte Kommunikationskampagne rund um Abfallvermeidung und Wiederverwendung) statt.  

Mittlerweile hat der Coffee-to-go-Becher die Plastiktüte als Abfallverursacher im Alltag bereits überholt. Folgende Fakten sind bekannt: Durch Papp-Kaffebecher werden wertvolle Ressourcen vergeudet, die Umwelt wird belastet und eine Zunahme der Vermüllung ist zu beobachten. 

Die Experten von USB, Stadt und Verbraucherzentrale plädieren für einen Verzicht auf die Wegwerf-Bechern und raten zur Mehrweg-Alternative. Die Mehrweg-Becher der Stadt Bochum sollen die Nutzer animieren, ihren eigenen Beitrag zur Abfallvermeidung und zum Ressourcenschutz zu leisten.

 

Auf dem Bild:

Unterstützen die Europäische Woche der Abfallvermeidung: v.l. Frank Frisch und Dietmar Epple vom Umwelt- und Grünflächenamt der Stadt Bochum sowie Cordula König und Kimberley Lorenz (Auszubildende) von der USB Bochum GmbH.