Drei Behälter für Altglas an der Stiepeler Straße in Wiemelhausen

Bochum, 02. Juli 2020. Unterflursysteme erfreuen sich immer größerer Beliebtheit in Bochum. Für die öffentliche Sammlung von Altglas realisieren die Stadt Bochum und die USB Bochum GmbH in diesem Jahr mehrere Unterflur-Standplätze. Am Donnerstag, 02. Juli 2020, wurde durch Oberbürgermeister Thomas Eiskirch und USB-Geschäftsführer Christian Kley der neueste Unterflur-Sammelplatz an der Stiepeler Straße in Bochum-Wiemelhausen eingeweiht und zur Nutzung freigegeben. 

Bezirksbürgermeister Helmut Breitkopf freut sich über den neuen Standort in Süd. Unterflurstandplätze helfen das Gesamtbild des öffentlichen Raumes zu verbessern. Erfahrungen zeigen, dass beispielsweise wilde Müllablagerungen deutlich nachlassen. Das bestätigt auch die Bochumer Wohnungswirtschaft, die mit dem USB bereits mehr als 300 Unterflur-Behälter im privaten Bereich für Restmüll, Wertstoff und Papier realisiert hat. 

Die Verbesserung der Lebensqualität im öffentlichen Raum hat auch das Projekt StadtRaumPflege zum Ziel. Das Teilprojekt aus der Bochum Strategie bringt Maßnahmen auf den Weg, die das Erscheinungsbild Bochums spürbar verbessern. Die Aufstellung von Hundekotbeutelspendern oder die USB-Abfallkontrolleure sind zwei Beispiele dafür. 

Oberbürgermeister Thomas Eiskirch liegt dieses Projekt sehr am Herzen: „In Wattenscheid an der Propst-Hellmich-Promenade sehen wir, dass der öffentliche Raum dadurch enorm an Attraktivität gewinnt. Die neuen Unterflurcontainer finden viel Beifall bei den Anwohnern und sind eine moderne Lösung für Großstädte, einfach zu bedienen und ein echtes Plus für das Bochumer Stadtbild.“  

Die Bedienung ist denkbar einfach. Für jede Glassorte (Weiß, Grün, Braun) ragt eine Einwurfsäule aus dem Boden. Die Einwurfhöhe ist dabei deutlich niedriger als bei den oberirdischen Containern. Glas lässt sich somit angenehmer und barrierearm entsorgen. Geräusche werden im Gegensatz zu den oberirdischen Behältern noch einmal deutlich reduziert.

Für den Standplatz an der Stiepeler Straße, der aus insgesamt drei Unterflurbehältern besteht, (1x Weiß, 1x Grün und 1x Braun) sind dabei Kosten von etwa 30.000 Euro zu veranschlagen.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.