Vorprofilierungsarbeiten auf der Zentraldeponie

Allgemeine Informationen

Seit April 2021 findet auf der ehemaligen Zentraldeponie Kornharpen wieder mehr Baustellenverkehr statt: der USB beginnt mit den Vorbereitungen zur Oberflächenabdichtung der Deponie. Gestartet wird in einem ersten Bauabschnitt an der östlichen Flanke der Deponie (Nähe A43), der bis Herbst 2021 fertiggestellt sein soll.

Für die Vorbereitung der gesetzlich vorgeschriebenen Oberflächenabdichtung wird der Abfall dauerhaft von Umwelteinflüssen abgetrennt und eingeschlossen. Dazu muss die Oberfläche der Deponie ausgeglichen werden, um abdichtende Folienbahnen und Bodenschichten auftragen zu können.

Es besteht die Möglichkeit für Anlieger und Interessierte, die Baustelle zu besichtigen. Dazu müssen die jeweils gelten Corona-Regeln beachtet werden. Dazu ist eine Anmeldung erforderlich: sarina.buehmann@usb-bochum.de, 0234 3336287.

Stand Herbst 2019

Die einzelnen Bauabschnitte

Für die ersten Arbeiten nimmt der USB dazu Boden aus einem Zwischenlager im Gleisdreieck (nähe Auf der Prinz), um diesen zur Baustelle im Osten der Deponie zu fahren. Der Verkehr der Baustellenfahrzeuge wird nur im Rahmen der Betriebszeiten der Deponie stattfinden (montags bis freitags 7 Uhr bis 18 Uhr).

Die USB Bochum GmbH plant die Deponie in den kommenden Jahren komplett abzudichten. Für jedes Jahr wird dazu ein anderer Bauabschnitt in Angriff genommen. Insgesamt sieben Bauabschnitte sind für die Oberflächenabdichtung der Deponie geplant.

Stand Frühjahr 2021

Das ökologische Gutachten

Für die Deponie gibt es bereits ein artenschutzrechtliches Gutachten. Die beauftragte Firma bleibt für die gesamte Dauer der Arbeiten in alle Schritte mit eingebunden. Sobald also in die Ökologie des Geländes eingegriffen wird, ist die ökologische Baubegleitung mit beteiligt.

Für die auf der Deponie beheimatete Kreuzkröte wurden drei Ersatzhabitate geschaffen. Diese Bereiche dürfen nicht durch Menschen betreten werden, was durch Warnschilder kenntlich gemacht wurde. Die Habitate bestehen aus Senken (natürliche Feuchtgebiete) und sandigen Hügeln mit aufgehäuften, hohlen Steinen.

Stand Frühjahr 2021

Fragen und Antworten

  • In welchem Bereich liegt die Baustelle genau? Von wo aus ist sie zu sehen (oder zu hören)?

    Im Bereich Nordost und Ost auf der Deponie Bauabschnitt 1.  Sowie im Bodenzwischenlager und von da aus als Fahrweg bis zur Baustelle Nordost.

  • Was für Maschinen werden eingesetzt?

    Klein-, Großbagger bis 26t, Langarmbagger, bis zu sechs Traktoren mit Anhänger, Raupen und Walzen.

  • Wie wird der Baustellenverkehr geführt?

    Der Verkehr für das Baufeld 1 verläuft hauptsächlich auf der Nordostseite der Deponie, also in Blickrichtung der Straßen Auf der Prinz und Grüner Weg. Der Baustellenverkehr wird ebenfalls vom Radweg an der Deponie sichtbar sein.

  • Wie lange dauert die Baumaßnahme?

    Der erste Bauabschnitt dauert bis November 2021. Danach erfolgen in den nächsten sechs 6 Jahren die weiteren Bauabschnitte, bis der Deponiekörper vollständig abgedichtet ist.

  • Wird die Deponie wieder aufgegraben?

    Es werden keine Aufgrabungen umgesetzt. Lediglich ein Oberflächenausgleich findet statt, um die Massen gemäß Vorgaben der Bezirksregierung zu verteilen.

  • Mit viel Bewegung von Maschinen (Lkw-Anlieferungen) ist pro Tag (pro Woche) zu rechnen?

    Das Material kommt u.a. aus dem Bodenzwischenlager. Es werden bis November 2021 ca. 80.000 m Kubikmeter Material vom Bodenzwischenlager auf die Deponie gefahren; max. 1.200t am Tag. Gleichzeitig wird der Boden, der im Bodenzwischenzwischenlager bearbeitet wird, analysiert und in Unterboden und Oberboden aufgeteilt. Der Unterboden (2/3) gehen auf die Deponie als Vorprofilierung, das restliche Drittel (Oberboden) verbleibt im Bodenzwischenlager und wird später für die Endabdeckung zwischengelagert.

  • Zu welchen Uhrzeiten wird gearbeitet?

    Die Bauarbeiten für die Vorprofilierung werden zu den Betriebszeiten der Deponie von ca. 7.00 Uhr bis 18.00 Uhr durchgeführt. Samstags sind keine Betriebszeiten.

  • Bleibt der Radweg nutzbar?

    Ja. Gegebenenfalls kommt es für Zwischenarbeiten, Bergungen oder Bauwerksgründungen zu zeitweisen Sperrungen.

USB Bochum GmbH, Hanielstraße 1, 44801 Bochum, Tel.: 0234 33360