Entsorgung von Altglas in unterirdischen Behältern

Bochum, 28. Oktober 2021. Unterflursysteme sind eine saubere und attraktive Lösung für die Gestaltung von Abfallsammelplätzen. 2020 haben die USB Bochum GmbH und die Stadt Bochum im Rahmen des Projektes StadtRaumPflege in jedem Stadtbezirk eine Sammelstelle für Altglas mit Unterflur-Behältern auszustatten. Im Bezirk Wattenscheid wurde ein zweiter Standplatz in der Friedlandstraße zur Nutzung freigegeben. Damit ist Wattenscheid der erste Stadtbezirk mit zwei Unterflur-Sammelstellen für Altglas. Der erste Platz wurde 2020 an der Propst-Hellmich-Promenade eingeweiht. 

In der Friedlandstraße stehen insgesamt sechs Behälter (je zwei für jede Glassorte) zur Verfügung. Die Sammelbehälter sind in den Boden eingelassen und die Befüllung erfolgt über eine Einwurfsäule, die aus dem Boden ragt. Die Einwurfhöhe ist dabei deutlich niedriger als bei den oberirdischen Containern. Glas lässt sich somit angenehmer und Barriere arm entsorgen. Geräusche werden im Gegensatz zu den oberirdischen Behältern noch einmal deutlich minimiert.

Die Aufstellung von öffentlichen Unterflur-Behältern für die Sammlung von Altglas sind ein Projekt aus der StadtRaumPflege der Bochum Strategie.

Die bisherigen Standorte:

  • Wattenscheid (Propst-Hellmich-Promenade und Friedlandstraße)
  • Wiemelhausen (Stiepeler Straße)
  • Linden (Am Poter)
  • Riemke Markt
  • Langendreer (Carl-von Ossietzky-Platz)
  • Harpen (Rosenbergplatz)

Bezirksbürgermeister Hans-Peter Herzog und USB-Geschäftsführer Christian Kley geben den Unterflur-Platz zur Sammlung von Altglas in der Friedlandstraße zur Nutzung frei.